Neue Saison, neues Glück ❤️ - Magdalena Kappaurer
16726
post-template-default,single,single-post,postid-16726,single-format-standard,bridge-core-2.9.2,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-27.6,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.8.0,vc_responsive
 

Neue Saison, neues Glück ❤️

Neues Auto für Magdalena Kappaurer: ein roter Ford Puma.

Neue Saison, neues Glück ❤️

Nach gut einem Jahr wechsle ich von der Bundesheeruniform wieder zum legereren Sport- und Part-time-Studentinnen-Look. Für die Erfahrungen, die ich gemacht habe, und die Sicherheit, die mir das Bundesheer gegeben hat, bin ich sehr dankbar.

Inzwischen fahre ich auch kein grünes, sondern ein rotes Auto. Danke an Martin Metzler für die tatkräftige Unterstützung und natürlich auch an meine Sponsoren, Broger-Greber, Nigano und (f)ats digital, dass ich weiterhin mobil bin.

Im Sommer hat sich sonst noch einiges verändert. Ein kurzes Update dazu:

Aufgrund der durchwachsenen letzten Wintersaison, zwar mit guten Teilergebnissen und einem versöhnlichen Abschluss als Dritte der Staatsmeisterschaft im Riesenslalom, bin ich nicht mehr Teil des ÖSV-Teams. Für mich galt es also die Entscheidung zu treffen, ob und wenn ja, wie ich weiter meinen Traum verfolgen kann. Letztes Jahr wäre ich in Sölden zum Weltcup-Auftakt gestartet und dieses Jahr soll ich aufgeben? Jetzt, wo ich so nahe dran bin? Die Antwort ist NEIN! Ich könnte nur schwer damit leben, aufzugeben, was ich so lange als Ziel verfolgt habe. Und wie sieht dann mein konkreter Plan aus? Ich werde alles daran setzen, in Sölden am Start zu stehen und hoffen, dass Petrus es gut mit uns meint und das Rennen stattfinden kann.

Auf diesem Weg bin ich natürlich nicht allein (das ginge auch gar nicht), sondern ich habe Unterstützer, die an meiner Seite stehen. Angefangen vom VSV (Vorarlberger Skiverband), über das Olympiazentrum Dornbirn, bis hin zur Firma HEAD, die mir weiterhin die schnellen Ski zur Verfügung stellen und UVEX, die meinen sturen Kopf schützen werden.

Nun heißt es „nur noch“, die Herausforderung anzunehmen und jede sich bietende Chance für Training und Rennen zu nützen.

Danke für eure Unterstützung und bis bald,

Magdalena

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar

4 × 4 =